Link verschicken   Drucken
 

Europäischer Dorferneuerungpreis 2016

 

Unser Ortsteil Behrungen hat den Freistatt Thüringen beim Euro­päischen Dorferneuerungspreis 2016 erfolgreich vertreten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unter dem Motto „offen sein“ schreibt die Europäische Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Landentwicklung und Dorferneuerung den 14. Europäischen Dorferneuerungspreis 2016 aus. Thüringen wird dabei durch den Ortsteil Behrungen der Gemeinde Grabfeld im Landkreis Schmalkalden-Meiningen vertreten.

 

„Ziel der Landesregierung ist es, den ländlichen Raum attraktiv zu gestalten. Dafür investieren wir unter anderem mit dem Förderprogramm der Dorferneuerung und Dorfentwicklung in die Zukunft unserer Ortschaften. Entscheidend für die Entwicklung eines Dorfes sind das Engagement seiner Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Arbeit der Kommunalen Verwaltung, wie das Beispiel Behrungen zeigt“, erklärt die Thüringer Landwirtschaftsministerin Birgit Keller heute in Erfurt.

 

Das Motto des Europäischen Dorferneuerungspreises 2016 „offen sein“ be­inhaltet die Offenheit für ungewöhnliche Ideen und Strategien, wie auch die Offenheit für Menschen mit unterschiedlichen Lebenskon­zepten, Religionen und Nationalitäten.

 

„Der Wettbewerb nimmt Aktivitäten in den Blick, die be­wusst machen, dass Vielfalt eine Bereicherung und keine Be­drohung ist. Solche Signale sind wichtig, besonders angesichts der aktuellen Debatte über die Aufnahme von Flüchtlingen in unserem Land“, betonte Ministerin Keller abschließend.

 

(Mitteilung des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft vom 14. Dezember 2015)

 

Die Ortsbesichtigung durch die internationale Jury fand am 16. Juni 2016 von 9 bis 13 Uhr statt.

 

Fotoalbum Juryrundgang EU-Dorfwettbewerb Behrungen       Fotoalbum des Juryrundganges EU-Dorfwettbewerb Behrungen

 

 

 
Die Entscheidung

 

"Ich darf Sie davon in Kenntnis setzen, dass Ihr Gemeinwesen einen äußerst positiven Eindruck hinter­lassen hat und daher mit einem „Europäischen Dorferneuerungspreis für besondere Leistungen in mehreren Bereichen der Dorfentwicklung“, gewürdigt wird.

 

Herzliche Gratulation, auch seitens des Vorsitzenden der Europäischen ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung, Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, Niederösterreich, zu dieser hervorragenden Leistung und dem großartigen Erfolg!

Eine umfangreichere Darstellung der Bewertung werden wir im Tagungsband zur Verleihung der Europäischen Dorferneuerungspreise publizieren, der Ihnen bei der Preisverleihung überreicht wird.

 

Vom 8. bis 10. September 2016 wird es soweit sein: Die Auszeichnungen werden verliehen – im Rahmen eines Festaktes, eingebettet in Dorfbesichtigungen, einen Open-Space mit den JurorInnen, eine Ausstellung der Wettbewerbsprojekte sowie in ein vielfältiges Rahmenprogramm mit breitem Raum zur Begegnung und zum Erfahrungsaustausch mit Dorfgemeinschaften aus mehr als 30 europäischen Regionen. Austragungsort ist der Gewinner des Europäischen Dorferneuerungspreises 2014, die Gemeinde Tihany in Ungarn."

 

(Auszug aus dem Schreiben der Europäische ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung vom 12.07.2016.)

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Europäischen ARGE
Landentwicklung & Dorferneuerung
.

 

Fotoalbum Behrungen
Bilderalbum von Behrungen
  Glückwunschschreiben Ministerin Keller          

 

 

Die Preisverleihung

 

 

Preisverleihung

Bildlegende: v.l.n.r.: Juryvorsitzender Charles Konnen (Luxemburg), Staatssekretär Miklós Zsolt Kis (Ministerium für Agrar- und Landentwicklung, Budapest), Theres Friewald-Hofbauer (Geschäftsführerin der Europäische ARGE Landentwicklung & Dorferneuerung, Österreich), Ortsteilbürgermeister Karl Neubert (Behrungen), Bürgermeister Christian Seeber (Gemeinde Grabfeld), Vize-Präsident Ryszard Wilczyński (Europäische ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung, Österreich).

 

zur Bildergalerie der Preisverleihung in Tihany, Ungarn vom 8. bis 10. September 2016.

 

 

Die Teilnahme Behrungens am Europäischen Dorferneuerungspreis 2016 wurde gefördert von der Europäischen Union.